Unter Virtualbox ist es möglich USB 1,2 und 3 Geräte mit USB Passthrough an die virtuelle Maschine durchzureichen. Ein Stolperstein unter Linux können an dieser Stelle zwei Dinge sein. Zum einen muss das Virtualbox Extension Pack in der neusten Version installiert sein und innerhalb der Vboxusers Gruppe des Systems muss der ausführende User bekannt bzw aufgenommen werden.

Zunächst muss also das Virtualbox Extension Pack heruntergeladen werden. Das gibt es in der Version 6.1.18 auf der Seite www.virtualbox.org/[…]. Auch wenn es scheinbar auch in den Vorgängerversionen möglich sein soll, lief es bei mir unter Ubuntu 20.4 LTS nur mit der 6.1.1.8’er Version.

Eingebunden wird die Extension dann direkt in VirtualBox unter „Datei –>Einstellungen–>Zusatzpakete“.

Der erste Schritt ist damit erledigt und jetzt muss noch der ausführende Benutzer in die vboxusers Gruppe aufgenommen werden. Das wiederum geht am besten mit Root Rechten über die Kommandozeile mit folgendem Kommando:

root@herakles:/ # usermod -aG vboxusers jens

Somit wird der user „jens“ in die Gruppe „vboxusers“ aufgenommen.

Jetzt noch ein Reboot und du kannst über die USB Einstellungen neue Geräte aufnehmen und in deiner VM nutzen.