Kürzlich stand ich vor dem Problem eine virtuelle Festplatte unter Virtualbox vergrößern zu müssen. Dabei bin ich auf zwei mögliche Probleme gestoßen. Zum einen die mögliche Wiederherstellungspartition unter Windows Systemen, die zunächst verhindert, dass man ergänzenden Speicher anfügen kann und zum anderen bestehende Wiederherstellungspunkte in VirtualBox, die den (alten) Systemzustand gespeichert haben.

Nacholgend versuche ich die notwendigen Schritte kurz zu beschreiben:

  1. Virtuelle Festplatte vergrößern (VBoxManage unter Linux)
  2. Freien Speicher des Datenträgers in der Windows Datenträgerverwaltung zuordnen
    1. Gegebenenfalls die Wiederherstellungspartition der Virtuellen Maschine löschen (optional, wenn vorhanden)

 



Virtuelle Festplatte vergrößern (Linux)

Zunächst braucht man Zugang zu einer Konsole mit Root-Rechten. Dann sucht man sich die Festplatte der virtuellen Maschine, die man erweitern will. In diesem Fall und zur Demonstration erweitere ich eine bestehende 75 GB Festplatte um weitere 5 GB. Die Angaben werden in MB ( –resize 80000) vorgenommen.

root@herakles: VBoxManage modifyhd "/pfad/zur/virtuellen_festplatte.vhd" --resize 80000
0%...10%...20%...30%...40%...50%...60%...70%...80%...90%...100%

Das scheint ganz vielversprechend zu sein. Hundert Prozent klingt immer gut. – Als nächstes starte ich nun die virtuelle Maschine um in der Datenträgerverwaltung den ergänzten Platz zuzuweisen und stelle fest, dass der neue Speicher gar nicht erkannt wird.

An dieser Stelle kommt ein erster, nicht unwichtiger Hinweis. – Arbeitest du mit Snapshots innerhalb von Virtualbox, müssen diese zunächst gelöscht werden. Andernfalls ist der neue Speicher nicht verfügbar und kann nicht zugeordnet werden.

 



Snapshots in VirutalBox löschen

Snapshot-Ansicht innerhalb VirtualBox

 


 

Jetzt aber! – Zuweisen des neuen Speichers unter Windows

Nachdem der letzte Snapshot gelöscht wurde, die virtuelle Maschine neu gestartet, kann in der Windows Datenträgerverwaltung der neue Speicher (Volume erweitern) zugeordnet werden.

Windows Datenträgerverwaltung, Ansicht des nicht zugeordneten Speichers

Danach sollte auf jeden Fall wieder ein neuer Snapshot von der Maschine erstellt werden.

 



Wiederherstellungspartition der Virtuellen Maschine löschen

Ein Problem, bei der Erweiterung des primären Datenträgers kann sein, dass eine sog. Wiederherstellungspartition vorhanden ist. Diese muss, um die eigentliche Partition um weiteren Speicher zu erweitern mitunter gelöscht werden. Hierzu bemühen wir das Programm „diskpart.exe“ auf der virutellen Windows Maschine. Mit diskpart ist es möglich, Partitionen zu überprüfen und zu löschen. Denn der Knackpunkt bei der Wiederherstellungspartition ist der, dass man sie nicht über die Datenträgerverwaltung löschen kann.

Beispielscreenshot: Gewählter Datenträger 0, aufgelistete Partitionen. Im Beispiel OHNE Wiederherstellungspartition.

Ist diskpart geöffnet wechselt man zunächst auf den Datenträger „disk 0“ mit dem Kommando „select disk 0“. Im Anschluss kann man sich die Partitionen mit „list partition“ anzeigen lassen. An dieser Stelle muss die Wiederherstellungspartition identifiziert und explizit ausgewählt werden. Ist es die letzte Partition des Datenträgers ist unser Kommando bspw. „select partition 3“ – aber Vorsicht! Die Konstellation der Partitionen kann von System zu System unterschiedlich sein.

Unser letztes Kommando ist dann „delete partition override“ und die Partition 3, unsere Wiederherstellungspartition, ist entfernt. Jetzt können wir den neuen Speicher auch diesem Laufwerk hinzufügen.

 

Mehr Informationen im Internet: